Overblog
Edit page Folge diesem Blog Administration + Create my blog
kreation-wortundbild.overblog.com

kreation-wortundbild.overblog.com

Marie-Ange Gonzales in Deutschland / Blog 2

Veröffentlicht von Marie-Ange Gonzales


Rêve d'une vie


Tu es une étincelle de vie,
Un bourgeon du printemps venu d'on ne sais où.
Un espoir de bonheur,
qui pointe en mon coeur
et me fait rire aujourd'hui...
laissant derrière moi des rivières de larmes,
des sanglots étouffés qui ont fait ma vie...
Je me relève aujourd'hui,
Vivant dans l'ombre des amours passés...
Du temps perdu,
L'illusion, était de ma vie l'horizon
Pourquoi exister? Pour qui?
Égarée dans le labyrinthe du temps qui passe,
existence amère parfois, vide et meurtrie
je ne trouvais pas ma place.
Tu me donnes l'amour, celui du coeur librement consenti,
tu me donnes la vie, lumière éblouissante de tes yeux,
tu me donnes l'envie d'aimer et de croire en demain...
J'étais souffrance et abandon,
je suis femme sous tes doigts, vibration
musique et chants de nos deux coeurs
invitation au bonheur.
Tu es de mes rêves le cristal,
fragile comme une onde pure.
Te perdre me serait fatal,
tu es ma vie, j' en suis sûre.
L'hiver et le froid s'en iront,
du temps passé ne survivra
que le souvenir, l'illusion
d'avoir vécu un jour sans toi.
Au cieux éternels de la nuit,
restera de nous deux l'amour,
la beauté de nos coeurs épris...
Nos deux mains unies pour toujours
au dernier matin de nos vies


15/01/2009
Lunessences

Traum vom Leben


Du bist ein Lebensfunke,
eine Frühlingsknospe von irgendwoher.
Ein Hoffnungsschimmer,
der in meinem Herzen aufkeimt
und mich heute lachen lässt.
Und hinter mir, Ströme von Tränen und
ich lasse hinter mir die Schluchzen,
die meine Tage und Nächte erschwerten,
die mein Leben ausmachten...
Ich lebte im Schatten meiner vergangenen Liebe,
verlorene Zeit.
Heute stehe ich wieder auf,
Illusion war mein Horizont.
Warum sein? Für wen?
Verloren im Labyrinth der Vergänglichkeit,
bittere Existenz, gar leer und verletzend.
Ich fand meinen Platz nicht mehr.
Du gibst mir die Liebe, vom Herzen frei und willig,
Du gibst mir das Leben, glänzendes Licht deiner Augen,
Du gibst mir die Lust zu lieben und den Glaube an Morgen...
Ich war Schmerz und Verlassenheit,
doch Frau unter deinen Fingern,
Vibrierende Musik und Gesang unserer Herzen,
Einladung zum Glücklichsein.
Du bist der Kristall meiner Träume,
zerbrechlich wie eine zarte Welle.
Dich zu verlieren wäre mir fatal,
Du bist mein Leben, da bin ich mir sicher.
Der Winter und die Kälte verschwinden,
von dem Vergangenen bleiben nur
Erinnerungen und die Illusion
einen Tag ohne Dich gelebt zu haben.
Am nächtlichen Himmel
wird ewig von uns beiden, die Schönheit
unserer liebenden Herzen bleiben...
Unsere Hände sind für immer verbunden
wenn der letzte Morgen unserer Leben kommt.
*

Übersetzung von Joelle Diehl-Lagae